PROCESSING INDUSTRY - HACCP

Arbeitkleidung für die Lebensmittelindustrie Arbeitkleidung für die Lebensmittelindustrie
Arbeitkleidung für die Lebensmittelindustrie
Erfüllung der Anforderungen von HACCP und DIN ISO 10524
Gebrauchsmuster geschützte Ärmel

Gebrauchsmuster geschützte Ärmel

Einfach und hygienisch

Mit dem engen Kontakt zu den Trägern der Arbeitskleidung und dem Textile Service sind wir mit der Wichtigkeit der Funktionalität und Effizienz immer auf dem laufenden. Unser Pull-up Ärmel mit einer innenliegenden elastischen Schlaufe, erleichtert dem Träger die Ärmel hochzukrempeln ohne sie umzufalten. Dieses ist für den Träger bequem und für die Wäschereien zeitsparend, da das runterkrempeln der Ärmel keine extra Zeit in Anspruch nimmt. 

 


HYGIENERISIKEN
Kentaurs HACCP Kollektion ist nach allen 3 Risikoklassen zertifiziert.

Geringes Hygienerisiko RISIKOKLASSE 1 (RK 1)
Beim vorliegen eines geringenHygienerisikos (Umgang mit nicht leicht verderblichen Lebensmitteln oder Zutaten) kann die Schutzfunktion der Arbeitsbekleidung dem Lebensmittel gegenüber gering sein, wenn es durch die Verpackung hinreichend geschützt ist, bzw. in einer weiteren Stufe vom Hersteller oder Verbraucher noch weiter verarbeitet wird.

Hohes Hygienerisiko RISIKOKLASSE 2 (RK 2)
Beim vorliegen eines hohen Hygienerisikos (Umgang mit unverpackten leicht verderblichen Lebensmitteln oder Zutaten) muss die Schutzfunktion hoch sein, insbesondere dann, wenn die Lebensmittel nicht weiter verarbeitet werden und Mikroorganismen sich darin oder daran vermehren können (z.B. bei der Abgabe unverpackter Lebensmittel).Zu dieser Gruppe zählen auch Tätigkeiten, bei denen Lebensmittel technologisch/handwerklich bearbeitet werden und im Rahmen dieser Maßnahmen eine gezielte Beeinflussung der originären Keimflora erfolgt (z.B. durch Erhitzen, Salzen, chemische Konservierung
oder Trocknung.

Höchstes Hygienerisiko RISIKOKLASSE 3 (RK 3)
Beim Vorliegen des höchsten Hygienerisikos (Umgang mit unverpackten verzehrfähigen, sehr leicht verderblichen Lebensmitteln) muss eine sehr hohe Schutzfunktion sichergestellt sein, da die Lebensmittel technologisch nicht stabilisiert werden und Mikroorganismen einschließlich Krankheitserreger sich gegebenenfalls vermehren können. 

Quelle: Hohenstein